Turnierwochenende in Balingen am 17. und 18. Februar

Wird der 5. Zollern-Alb Pokal wieder zur „Frank-Hampel Show“?

 

Ein ausgebuchtes Einzelturnier und der Süd Pokal, mit Pokalquali Süd 2018 macht  für den Deutschen Tipp-Kick Verband im Zollernalbkreis  Station.

 

Das kompakte Turnierwochenende der Headbanger aus Balingen verspricht Tipp-Kick der Spitzenklasse.

 

Gesucht wird ein Nachfolger des  leider viel zu früh verstorbene Dietmar Häfner, der 1982 die erste Auflage des Zollern-Alb Pokales gewann. Damals unterlag im Endspiel im Saal des Balinger Feuerwehrgerätehauses mit Werner  Glück, damals bei der SSG Stuttgart, eine Tipp-Kick Ikone. Den Stuttgarter Club gibt es nicht mehr, aber  Werner Glück ist noch dabei. Er drückt beim TKC Hirschlanden auf die Knöpfe. Werner Glück wollte gerne dieses Jahr in Balingen dabei sein. Leider musst er kurzfristig aus familiären Gründen absagen.

 

Werner Glück war der erste Finalteilnehmer beim Balinger Turnier 1982

 

Nach vielen Jahren Tipp-Kick Abstinenz in Balingen  wurde 2014 auch der Zollern-Alb –Pokal abgestaubt und neu inszeniert. Seither konnten sich durchweg  Koryphäen des Deutschen Tipp-Kick  Sportes  in die Riege der Sieger des Turnieres einreihen.  Benni Buza war 2014 erfolgreich. Im Jahr darauf erkämpfte sich mit Peter Funke der aktuelle Chef des Deutschen Tipp-Kick Verbandes (DTKV) die Krone. Mit Jonathan Weber konnte im Jahr 2016 einer der aufstrebenden  jungen Garde den Pokal mit nach Hause nehmen. Der Deutsche Meister von 2012, Frank Hampel, ließ im Jahr, 2017 nichts anbrennen und ging als Sieger von der letzten Platte. Weber und Hampel sind auch 2018 im Teilnehmerfeld und beide Kandidaten auf den Turniersieg. Favoriten gibt es darüber hinaus einige. Mit  Michael Kaus steht ein weiterer  Deutscher  Meister an der Platte, der selten vor dem  Halbfinale nach Hause fährt.  „Auferstanden aus Ruinen“ ist auch ein weiterer Weber, der Jakob. Mit seinem Überraschungscoup in Bockenem  ist er derzeit Deutscher Vizemeister. Gut drauf ist aktuell auch Uli Weishaupt von der Ostalb. Mit seinen Kollegen von PWR Wasserailfingen trägt Weishaupt maßgeblich zum erwarteten Aufstieg der Aalener bei. Mit Michael Link, Lauterer Bub, Facebook Chefkorrespondent und aktueller Bundesligaspieler, steht  ebenfalls ein Favorit auf der Teilnehmerliste, der schon 2015 das Endspiel erreichen konnte. Zu  den Favoriten gehören auch   Ruchti, Tuma, Mozelewski und die Eidgenossen Christian Meister und Rene Gerber .

 

Blick in den Saal des Balinger Feuerwehrgerätehauses beim 1. Zollern-Alb Pokal 1982

 

Bild oben: Markus Sense , schon damals Präse der Balinger Tipp-Kicker, überreicht Dietmar Häfner den Pokal für den Turniersieg

Das Turnier bietet einen illustren Kreis aus Spielern unterschiedlichsten Niveaus. Bei den U 18 könnte zum Beispiel Alexis Kalentzi gewinnen. Familiär wird es allemal zugehen, da viele langjährige und beliebte Fingerkicker sich auf den Weg auf die Zollernalb machen werden. Derzeit ist das Turnier mit 65 Teilnehmern ausgebucht und es gibt noch eine Warteliste.

 

Gespielt werden 10 Runden „Schweizer System, eine Qualirunde der Ränge 8 bis 24 (Best of one). Die ersten acht der Vorrunde und die Sieger der Qualirunde werden die anstehenden Finals bestreiten.  Bis spätestens 18.00 soll im K.o. System (Best of one) der Sieger ermittelt werden.

 

Die Liveübertragung des Endspieles ist über Facebook geplant

 

Teilnehmen wird auch Silke Thiercy, die für die Presse dabei  ist und das erste Mal Tipp-Kick als Spielerin erlebt. Dafür wird sie vom Vorjahressieger Frank Hampel angeleitet und über das ganze Turnier gecoacht. Thiercy möchte eine Art Dokumentation über Tipp-Kick schreiben.

 

Die Veranstalter wollen versuchen das Turnier auf ihrer Facebook Seite live zu übertragen (https://www.facebook.com/TippKickClubBalingenHeadbangers/).

 

Die Sieger 2017

v.l.r. Michael Kaus, Frank Hampel, Michael Bräuning, Thomas Will

 

Wie immer legen die  Mädels und Jungs aus Balingen viel Wert auf den Rahmen des Turnieres. Mit „All Inn“ können sich alle Teilnehmer nach Herzenslust mit Speisen und Getränken den ganzen Tag über  versorgen.  Zum „Schnabulieren“, wird es unter anderem  wieder Fleischküchle mit Pilzrahmsoße oder den „Classico“ „Linsen-Spätzle- Saitenwürstle“ geben. Auf die Vegetarier warten neben anderen fleischfreien Angeboten „winterliches Gemüse auf Basmatireis mit Sauce Neapolitana“.  Natürlich gibt es von morgens bis abends verschiedene Buffets und allerlei Getränke.

 

Das Turnier beginnt am Samstag den 17. Februar pünktlich um 10.00 Uhr.

 

Ab 19.00 beginnt dann der gemütlichen Teil im Bistro des Kulturbahnhofes in Balingen.

 

Um 19.30 Uhr findet die Auslosung für das Qualiturnier / Süd Pokal am Sonntag, den 18. Februar statt.

 

Mathias Mieg wird die Gruppen für das Pokal(quali) Turnier am Sonntag auslosen

 

Als Los Fee hat sich ein ganz besonderer Gast angesagt:  Der „Dalai Lama“ des Tipp-Kick, Matthias Mieg,  wird die Gruppen auslosen. Auch hier wollen die Veranstalter versuchen, die Verlosung live auf der Facebook Seite der Headbangers zu übertragen. Ab 20.30 gibt’s dann Rock der 70er und 80er im Wartesaal des Bahnhofes mit dem Lokalmatador Pit Wolff.

 

All zu lange wird der Abend für die meisten  nicht werden. Denn schon um 8.30 Uhr soll am Sonntag die Pokalqualifiktion für den DTKV Pokal 2018 und in diesem Rahmen der Süd Pokal 2018 ausgespielt werden. Insgesamt  14 Teams aus Frankfurt, Hirschlanden, Amberg, Kaiserslautern, München, Düsseldorf und Rheinland, Kehlheim, Gießen, Nürnberg, Weiler, Balingen und auch eine Spielgemeinschaft aus der Schweiz  werden um die 5 Plätze spielen, die zur Teilnahme am Endturnier berechtigen. In  2x4er Gruppen und 2x 3er Gruppen werden die jeweiligen Gruppenersten qualifiziert sein und dann das Halbfinale und das Finale zum Süd Pokal  2018 bestreiten. Die jeweiligen Gruppenzweiten werden parallel um den 5. Qualiplatz spielen.

 

Pokal Süd Favorit und Titelverteidiger ist der TKC Gallus Frankfurt

 

Klarer Favorit  und Titelverteidiger auf Sektions-  wie auf Bundesebene  sind die Gallus Boys aus Frankfurt, die drei Deutsche Einzelmeister in  ihren Reihen haben.  Gefährlich werden könnten den Frankfurtern aber die Bundesligaclubs aus Kaiserlautern und Hirschlanden. Bei den Lautereren kickt unter anderem der aktuelle Deutsche Meister  Phillip Baadte.

 

Mathias Mieg

Spannend werden sicherlich  die weiteren Begegnungen um die Qualiplätze für das Bundesfinale, dass am 16. und  17. Juni, das in diesem Jahr ebenfalls in Balingen stattfinden wird.

 

Das Turnierende ist um  18.00 geplant. Die Balinger werden auf ihrer Facebook Seite einen Liveticker anbieten.

 

Links: Die Titelverteidiger von Gallus Frankfurt; v.l.n.r. Frank Hampel, Michael Kaus, Benni Buza, Alexander Beck

Rechts: Er sorgt für den musikalischen Teil des Spielerabends, Pit Wolff