Die Frank Hampel Show in Balingen

Frank Hampel auf Wolke 7

 

„The (Frank Hampel) Show must go on“

 

 

Auch in diesem Jahr konnten die Balinger Tipp-Kick Sportler  Topspieler aus dem ganzen Südwestdeutschen Raum und erstmalig  mit der dreifachen Deutschen Damenmeisterin  Michaela Koegel auch eine Topspielerin aus Berlin zum Turnier in Balingen empfangen.

 

Insgesamt drückten fünf ehemalige  Deutsche und zwei ehemalige Schweizer Meister  die Knöpfe ihrer Spielfiguren.

 

59 Teilnehmerinnen und Teilnehmer  traten an die Balinger Tipp-Kick Platten, die im Maßstab 1:100 einem echten Fußballspielfeld nachempfunden sind.

 

Als Arena diente zum wiederholten Male das Ev. Gemeindehaus in der  Stadtmitte.  In diesem finden maximal 16 Spielplatten Platz. Damit ist die maximale  Zahl der Teilnehmerinnen und Teilnehmer  auf 61 begrenzt.  Im Vorfeld waren über 20 Interessenten auf der Warteliste. Letztendlich sorgten der einsetzende Schneefall und die Grippewelle  für eine 30 minütige Verspätung des offiziellen Turnierbeginnes und dafür, dass  59 Tipp-Kick Profis anwesenden waren.

 

Es wurden 10 Vorrunden im sogenannten „ Schweizer System“ absolviert um die Anzahl der Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die weiter im Turnier blieben, auf  32 zu reduzieren. Traditionell wird die Torjägerkanone für die meisten geschossenen Tore und der goldene  Torwart für die beste Torwartleistung der Vorrunde  prämiert. Als bester Torschütze  mit 27 Treffern erhielt der Amberger Franz Putz die Kanone und der Vorjahresgesamtsieger Frank Hampel vom Deutschen Mannschaftsmeister Gallus Frankfurt  mit nur acht  Gegentreffern den goldenen Torwart.

 

Linkes Bild/ Die Torjägerkanone ging an Franz Putz von OTC Amberg (Franz Putz ganz rechts)

Rechts Bild/ Bester Goali Trophäe ging an Frank Hampel von Gallus Frankfurt (Frank Hampel in de Mitte)

Ebenfalls nach der Vorrunde wurde mit Halbfinale und Finale der Turniersieger unter 14 Jahren (u14) ermittelt. Den Pokal konnte Alexis  Kalentzi vom Tipp-Kick Club Schlachtenbummler Bochum erringen.

 

Insgesamt sieben Spieler aus der Kategorie u14 nahmen am Turnier teil. Jeder von Ihnen erhielt als Anerkennung ein eigens für das Turnier kreiertes  T-Shirt.

 

Der erfolgreiche Nachwuchs- Linkes Bild v.l.n.R./ Dawood Malik (Headbangers) 2. U18; Markus Sense (Präse HB); Valentin Tenner (Yilipulli Gießen), bester U18; Lukas Homscheidt (Turnierleitung HB); Finn Augstein, 2. U14; Alexis Kalentzi (Schlabos Bochum), bester U14.

Bild rechts / Die Nachwuchs Teilnehmer U14

Als Bester u18 Spieler des Tages  durfte Valentin Tenner, vom Tipp-Kick Club Yilipulli Gießen den entsprechenden Pokal  in Empfang nehmen.  Tenner mischte auch in der Erwachsenen Kategorie ganz vorne mit. Er gilt als einer der größten Talente im Tipp-Kick Sport, und zählt bei allen Turnieren, bei denen er in die Konkurrenz einsteigt, als einer der Geheimfavoriten.

 

Bei jedem Balinger Turnier erhält auch derjenige, welcher die wenigsten Tore erzielen konnte, eine Flasche original „Headbangers Zielwasser“, ein Obstler aus Engstlatter Streuobstwiesen.

 

Zielwasser erhielt auch die Berlinerin Michaela Koegel  dafür, dass sie die weiteste Anreise auf sich genommen hatte, sowie einen Blumenstrauß als kleine Aufmerksamkeit für die einzige Dame, die am Wettbewerb teilgenommen hatte.

Mitte / Michaele Koegel

Viertelfinale: Links; Christoph Jilo (Gießen) belgte in der Schlussrangliste den 4. Rang, gegen Michael Kaus (Frankfurt)

Im Balinger Turniermodus sind dann nach zehn Runden die Spieler von Platz 1 bis 8 für das Achtelfinale qualifiziert. Die Plätze 9 bis 32 spielen eine  weitere Runde aus. Die jeweiligen Sieger im System „Best of one“ sind dann ebenfalls für das Achtelfinale qualifiziert.

 

Viertel- und Halbfinale werden ebenfalls durch Ko entschieden.

 

Für das Halbfinale qualifizierten sich mit dem Vorjahressieger und Deutschen Meister von 2012, Frank Hampel aus Frankfurt, Jonathan Weber , der 2014 im Endspiel um die Deutsche Einzelmeisterschaft stand und in den letzten beiden Jahren die Ostdeutsche Einzelmeisterschaft gewinnen konnten, sowie dem Bundesligaspieler aus Kaiserslautern, Michael Link, drei Tipp-Kick Blockbuster . Überraschend zog Christoph Jilo aus Gießen ebenfalls ins Halbfinale ein. Hier war dann allerdings  für Jilo Schluss. Er musste sich Weber geschlagen geben. Auch Michael Link konnte Frank Hampel nicht stoppen und unterlag ebenfalls klar.

 

Ein Novum im Tipp-Kick Sport war die komplette Übertragung des Endspieles per Livestream auf der Facebook Seite der Balinger Headbangers. Und es hatte sich gelohnt das anzuschauen.  Auch eine stattliche Anzahl von Zuschauern in der Halle wollte sich das Endspiel nicht entgehen lassen.

 

Hampel und Weber schenkten sich in den 10 Minuten Endspiel keinen Millimeter Filz. Das Endspiel gehört an Klasse und Spannung zu den Highlights des Tipp-Kick Sportes in den letzten Jahren. Letztendlich konnte sich Hampel knapp mit 2:1 durchsetzen und seinen Titel von 2017 erfolgreich verteidigen. Als Sieger überreichte ihm der Balinger Tipp-Kick Clubchef Markus Sense den Siegerpokal zusammen mit einem großen Geschenkekorb.

 

Geehrt wurde auch der Hischlander Akteur Klaudio Lange, der als einziger nicht Balinger schon am ersten Zollern-Alb-Pokal 1982 teilgenommen hatte.

 

Bild oben links: Klaudio Langen (rechts); Bild oben rechts: Michael Link (rechts) belegt den 3. Rang

Bild unten links: Unterlegen im Finale, Jonathan Weber (rechts); Bild unten links: Der Turniersieger Frank Hampel (rechts)

Am Abend versammelte sich die Tipp-Kick Gesellschaft im Balinger Kulturbahnhof beim Winterbuffet des Bistros „La Gare“.

 

Der Hauptprogrammpunkt war die Gruppenauslosung des Südpokales und damit der Qualifikation zum Bundesentscheid des Pokalwettbewerbs des Deutschen Tipp-Kick Verbandes.

 

Matthias Mieg, Geschäftsführer der Fa. Mieg aus Schwenningen und Hersteller von Tipp-Kick, das seit 1924 im Schwarzwald produziert wird, übernahm die Auslosung für den am Sonntag ebenfalls im Ev. Gemeindehaus stattfindenden Pokalwettbewerb der Mannschaften aus dem Südwesten Deutschlands.

 

Der Abend war ein voller Erfolg und der Gastgeber Peter Seifert konnte noch bis nach Mitternacht mit Musik von „Pit Wolff“ und seinem reichen Schatz an Anekdoten unterhalten.

 

Am Sonntagmorgen sollte es dann um 8.30 Uhr mit den Gruppenspielen um den Süd Pokal Teamwettbewerb weitergehen. Insgesamt 13 Teams konnte der Wintereinbruch nicht davon abhalten in, Balingen anzutreten, um einen der  5 Plätze zu erkämpfen, die zum Start beim   Bundesfinale, berechtigen  welches ebenfalls in diesem Jahr von den Balinger Headbanger ausgerichtet wird.

 

Im Wettbewerb am Sonntag war auch der amtierende Süd Pokal- und Bundespokalsieger, das Quartett vom Tipp-Kick Club Gallus Frankfurt. Die Frankfurter dominierten 2017 die Deutsche Tipp-Kick Bundesliga und gewannen bei den Bundesliga Play Offs im niedersächsischen Delligsen  den Deutschen Meistertitel der Saison 2016/2017 im Tipp-Kick Mannschaftswettbewerb.

Mit ins Rennen gingen auch der Bundesliga Club TKC Kaiserslautern, sowie der Bundesligist TKC Hirschlanden. Am Ende belegten die drei Spitzenclubs auch die ersten drei Qualifikationsplätze.

Gallus Frankfurt um den Turniersieger des Vortages Frank Hampel Hampel verteidigten auch den Süd Pokal und besiegten im Finale den TKC Kaiserslautern mit 20:12.

 

Die weiteren Plätze welche zur Teilnahme am Pokalendturnier berechtigen, belegten die Teams von Flinke Finger (Fürstenfeld)Bruck, TKC Hirschlanden 1 sowie der Tipp-Kick Club Yilipulli Gießen.

 

Der Balinger Tipp-Kick Club Headbangers hat für 2018 den Zuschlag für die Ausrichtung des Deutschen Mannschafts Tipp-Kick Pokales am 16. und 17. Juni erhalten. Im Rahmen dieses Wochenendes wird auch der Deutsche Mannschafts  Meister ermittelt. Die Teams, die in der Bundesligasaison 2017/2018 am letzten Bundesligaspietag auf den Plätzen eins bis vier stehen, spielen den Deutschen Meister im Teamwettbewerb aus.

Dieses hochklassige Tipp-Kick Wochenende wird ebenfalls im Ev. Gemeindehaus Stadtmitte ausgetragen